Dublin ist Hauptstadt Irlands. Die größte Stadt Irlands liegt an der Ostküste der Insel, an der Mündung des Flusses Liffey. Zeitraum der Reise: Oktober 2013.

Die Anreise nach Dublin erfolgt über den Flughafen Aerfort Bhaile Átha Cliath. Mit dem öffentlichen Verkehr oder einem Taxi sind es nur wenige Minuten ins Zentrum.

Kellys Hotel Dublin
35-37 S Great George’s St
Dublin 2, Irland
www.kellysdublin.com

Schon auf der Fahrt zum Flughafen ins Zentrum wird klar: Mit jenen europäischen Hauptstädten die ich bislang kennen gelernt hatte, hat Dublin nicht viel am Hut. Denn die übliche Großstadthektik sucht man hier vergebens, vielmehr stellt sich rasch das Gefühl einer Kleinstadtidylle ein. Und doch hat das rund 500.000 Einwohner zählende Dublin einiges zu bieten.

Dublin’s Stadtbild ist vor allem durch niedrige Häuser und eine Vielzahl von Pubs geprägt. Immerhin soll es hier mehr als 950 Pubs geben; wenig verwunderlich also, dass der durchschnittliche Alkoholverbrauch höher sein soll als anderswo. Das bekannteste aller Pubs ist Temple Bar im gleichnamigen Viertel. Wohl kein Tourist kehrt ohne Foto mit der Temple Bar als Motiv nach Hause. Und nicht zuletzt ist Dublin geprägt von Guiness und Whisky. Eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten ist gewiss das Guiness Storehouse, welches einlädt die rund 250 Jahre alte Geschichte des Bieres Guiness kennen zu lernen. Schon bei der Fahrt mit dem Sightseeing-Bus rund um das Firmengelände wird die Dimension und Relevanz des Firmensitzes bewusst. Nicht entgehen lassen sollte man sich dabei übrigens einen Besuch der Gravity Bar, welches neben einem Pint Guiness einen beeindruckenden 360° Blick über Dublin bereithält.

Dublin | © individualiciousDublin | © individualicious

Doch nicht nur die Pubs sind bezeichnend für Dublin’s Stadtbild. Nicht minder signifikant sind die georgianischen Gebäude in Dublin’s Straßen, allen voran all die bunten Türen – ein beliebtes Postkartenmotiv. Besonders bunt und abwechslungsreich sind die Türen rund um den Merrion Square Park, aber auch andere Straßen in und um den Stadtkern sind bezeichnend für den einstigen Baustil. Wer in der Nähe des Merrion Square Park unterwegs ist, sollte auch einen Spaziergang über das Gelände von Trinity College nicht auslassen. Dabei handelt es sich nicht nur um eine renommierte Universität, das Trinity College beherbergt auch beliebte Sehenswürdigkeiten wie etwa das Book of Kells. Aber schon das Universitätsgelände selbst kann sich sehen lassen, viele Grünflächen laden zum Verweilen ein und manche Universitätsgebäude scheinen wie aus den Filmen Harry Potter’s entsprungen zu sein.

Dublin | © individualiciousDublin | © individualiciousDublin | © individualicious

Mein persönliches Highlight von Dublin waren jedoch die beiden Viertel Creative Quarter sowie Temple Bar. Die zum Teil engen Gassen sind allein schon sehenswert; individuelle Bars, Shops und Cafés kehren die junge Seite Dublin’s so richtig heraus. So finden sich hier kaum bekannte Labels oder Modeketten, vielmehr liebevoll eingerichtete und geführte Läden mit einzigartigen Produkten, oftmals von irischen Designern. Bei einem Spaziergang durch’s Creative Quarter lohnt es sich, weder eine Gasse noch das Powerscourt Townhouse Center auszulassen und an der ein oder anderen Stelle auf einen Kaffee einzukehren. Aber auch Temple Bar hat neben all der zahlreichen Pubs viele einzigartige Läden und Einrichtungen. Unter anderem befindet sich hier die Gallery of Photography mit einem angrenzenden Shop.

Samstag ist Markttag in Temple Bar; ein Ereignis welches man in keinem Fall verpassen sollte. So findet zum einen wöchentlich von 10:00 bis 16:30 Uhr am Meeting House Square der Temple Bar Food Market statt. Erzeuger aus ganz Irland sind hier mit lokalen Produkten vertreten. Austern, frische Säfte, irischer Käse und vieles mehr … der Temple Bar Food Market ist im übrigen weit weniger touristisch als etwa vermutet. Nur wenige Straßen weiter, in der Cow’s Lane findet ebenfalls jeden Samstag von 10:00 bis 17:00 Uhr der Designer’s Mart statt. Irische und in Irland-beheimatete Designer und Produzenten bieten handgemachte Kunst und Designprodukte an; eine ideale Gelegenheit, um ein Mitbringsel für sich selbst oder die Liebsten zuhause zu finden.

Dublin | © individualicious  Dublin | © individualiciousDublin | © individualicious

Erholung nach einer ausgiebigen Shopping- und Sightseeing-Tour bieten etwa der beliebte und großzügig angelegte St. Stephens Green Park oder aber die Uferpromenade des River Liffey. An sonnigen Tagen sind die Liegeflächen im Grünen oder die Bänke entlang des Flußes heiß begehrt – doch es lohnt sich hier inne zu halten und sich von der irischen Sonne wärmen zu lassen.

Dublin | © individualiciousDublin | © individualiciousDublin | © individualiciousDublin | © individualicious

Leave A

Comment

23/10/2013
Schööööööön! :D Jetzt ist es wirklich schon zu lange her, dass ich in Dublin war (und viel zu kurz war es sowieso)! Dank den günstigen Flügen mit gewissen Billig Airlines, sollte man am besten ganz viele Freunde einpacken und mal wieder ein Wochenende rauffliegen. ;-) Liebe Grüße Christina
Antworten
23/10/2013
Ja, da hast du recht! Dublin lohnt sich auf alle Fälle auch für einen Wochenendtrip. Ich war zum ersten Mal überhaupt dort und war auf jeden Fall begeistert. Hoffentlich sehe ich bald noch mehr von Irland!
Antworten