„Ich stehe da und kann mich einfach nicht satt sehen. Auf den Gipfeln zeugt der letzte Schnee vom vergangenen Winter. Das saftige Grün der Berge spiegelt sich an der Wasseroberfläche. Vom gegenüber liegenden Ufer blinzelt die auf einer kleinen Anhöhe liegende Seekapelle zwischen den Bäumen hindurch. Und während ich am Ufer stehe, meine Zehen ins eiskalte Wasser gestreckt, frage ich mich, wieso es drei Jahre lang gedauert hat bis ich dieses so nah gelegene Naturidyll in den Tiroler Bergen für mich entdecke.“

Als ich im Frühjahr 2014 zum ersten Mal einen Ausflug ins Tiroler Wipptal machte, waren dies die Worte, mit denen ich meine Begeisterung für den idyllischen See zum Ausdruck brachte. Und auch heute, knapp fünf Jahre später, haben sich aufgrund des herannahenden Winters zwar die Farben der Natur verändert, nicht aber meine Begeisterung.

Die Rede ist vom Obernberger See in den Stubaier Alpen. Auf knapp 1.600 Meter Seehöhe gelegen, zählt er zu einem der größten Seen Nordtirols und wurde schon vor Jahren aufgrund seiner Schönheit zum Naturdenkmal erklärt. Eine Schönheit, die sich über 365 Tage im Jahr mit dem Voranschreiten der Jahreszeiten wandelt, zu keiner Zeit aber weniger spektakulär wäre.

So landen wir Anfang Dezember in einem ersten Hauch einer Winterlandschaft, erste Schneeflocken tauchen die in der Sonne noch gold schimmernden Blätter der Bäume in ein weißes Kleid. Eine Ruhe legt sich über die Landschaft, das kristallblare Blau des Wassers nimmt die Reflexion der bunt schimmernden Bäume und Berge noch einen Ticken kräftiger auf als sonst. Und auch die Seekapelle liegt idyllisch wie eh und je auf einer kleinen Anhöhe inmitten des Sees und sorgt einmal mehr für ein kitschig-schönes Postkartenmotiv.

Ich genieße den An- und Ausblick sowie die Ruhe um uns herum. Kaum ein Auto hat am Parkplatz am Ende des Obernbergtals geparkt, entsprechend ruhig ist es am See. Nur vereinzelt treffen wir auf andere Spaziergänger, die die Kulisse ebenso zu genießen scheinen, wie wir selbst. Es wird Winter, das zeigt sich an der tiefstehenden Sonne, die das Seeufer an manchen Stellen bereits in den Schatten taucht. Und auch die tiefen Temperaturen machen sich unter der Kleidung langsam bemerkbar. Zeit, aufzubrechen und ins Warme zu flüchten. Nicht aber ohne dem Wissen, dass ich selbst nach fünf Jahren immer wieder gerne und somit garantiert bald wieder zurückkommen werde.

Obernberger See | © individualiciousObernberger See | © individualiciousObernberger See | © individualicious  Obernberger See | © individualiciousObernberger See | © individualiciousObernberger See | © individualiciousObernberger See | © individualicious  Obernberger See | © individualiciousObernberger See | © individualicious

GUT ZU WISSEN

Ausgangspunkt für die leichte Wanderung zum See ist der kleine Ort Obernberg im Wipptal. Auf der Bundesstraße durch den Ort hindurch, den letzten Kilometer bis zum Parkplatz am Waldrand (tgl. gebührenpflichtig – Kleingeld parat halten!). Gerade mal eine halbe bis dreiviertel Stunde dauert der kurze Anstieg über den gut beschilderten Wiesenweg. Alternativ gelangt man auch über die weniger anspruchsvolle Forststraße zum See. Dort angekommen, führt ein gut befestigter Weg in knapp einer Stunde entlang des Ufers um den See herum. Keine Einkehrmöglichkeit.

Erste Veröffentlichung 2014
Aktualisierung 2018

Leave A

Comment

15/07/2014
Ein Traum!! Ich möchte da jetzt sofort hin.... Die Bilder laden zum Reisen in Gedanken ein.... Danke für die Anregung!
Antworten
    15/07/2014
    Ich kann es dir wirklich nur empfehlen - ein unglaublich schöner Ort!
    Antworten
15/07/2014
WOW, wie idylisch! Die Farbe des Wasser ist ein purer Traum!
Antworten
    16/07/2014
    Die Farben waren allesamt sehr intensiv - das Blau des Wassers, das Grün der Berge und Wiesen... Eben nicht zum sattsehen :)
    Antworten
28/12/2015
Hallo Mela, deine Bilder sind wirklich wunderschön, so farbintensiv! Ich schaue mir gerade mehrere deiner Posts an, und bekomme schon wieder Lust auf die Berge! Zum Obernberger See muss ich dann unbedingt auch mal, wenn ich das nächste Mal in Österreich bin. Liebe Grüße, Jean
Antworten
    Mela
    28/12/2015
    Vielen Dank für dieses tolle Feedback, Jean. Freut mich sehr! ;) Und ja, zum Obernberger See solltest du unbedingt auch mal. Am besten im Frühjahr.
    Antworten
Lars Pohlmann
11/02/2019
Das Wipptal ist wirklich wunderschön. Es ist auch noch nicht so touristisch überlaufen wie zum Beispiel Montafon. Schön ist auch, dass man sowohl im Sommer als auch im Winter hinfahren kann. Zu jeder Jahreszeit lässt sich dort ganz viel unternehmen. Skifahren jetzt im Winter ist sicherlich der Klassiker. :-) Viele Grüße Lars
Antworten