Am Genfersee, umgeben von den Weinbergen des Lavaux und der Kulisse der Alpen liegt die Montreux Riviera mit den Städten Montreux und Vevey im Kanton Waadt. Bekannt ist die Region mitunter für den Wein des UNESCO-Welterbes Lavaux. Zeitpunkt der Reise: Mai 2015.

Knapp sechs Stunden dauert die Zugfahrt ab Innsbruck, via Genf ist die Montreux Riviera auch mittels Flug in kurzer Zeit zu erreichen.

Hôtel Tralala
Rue du Temple 2
1820 Montreux, Schweiz
www.tralalahotel.ch

Ein Reisebericht zur Jazzstadt Montreux ist unter diesem Link auf individualicious zu finden.

Nachdem wir einen Tag lang in der Jazzstadt Montreux verbracht hatten, war es am nächsten Tag an der Zeit weitere Regionen der Montreux Riviera zu erkunden. Erster Stopp des Tages: das kleine Städtchen Vevey, keine zehn Bahnminuten von Montreux entfernt. Vevey galt lange Zeit als Industriestandort, es war der Apotheker Henri Nestlé der hier das Milchpulver für Babynahrung erfand. Seither befindet sich der Firmensitz des Weltkonzerns in der knapp 20.000 Einwohner zählenden Stadt Vevey. Erst nach und nach hielt der Tourismus Einzug.

Zentraler Ausgangspunkt in Vevey ist der Place du Marché, jeden Dienstag und Samstag verwandelt sich der riesige Parkplatz dann in einen Markt mit regionalen Produkten. Über die Rue de Lac geht es weiter in die Altstadt von Vevey. Die kopfsteingepflasterten Gassen laden zum Flanieren ein, die Schaufenster vieler kleiner Läden zeugen von einem vielversprechenden Shoppingangebot. Mehr noch als Montreux versprüht Vevey südländisches Flair, man könnte sich genauso gut in ein kleines Städtchen an der französischen Riviera versetzt fühlen. Über die Seepromenade spazieren wir zurück in Richtung Place du Marché und stoppen vorm Alimentarium, einem der wenigen Museen für Ernährung, 1985 als Stiftung von Nestlé konzipiert. Wir haben zwar keine Zeit für einen Besuch des Museums, doch schon alleine der Vorgarten mit zahlreichen Kräutern zum Riechen und Erkunden ist einen kurzen Zwischenstopp wert. Wendet man seinen Blick vom Alimentarium in Richtung See, sticht einem sofort eine überdimensionale Gabel ins Auge. Diese wurde anlässlich des 10-jährigen Jubiläum des Alimentariums erschaffen, zählt nach langem hin und her seit 2008 zum fixen Bestandteil der Landschaft vom Genfersee und wurde rasch zum Kennzeichen der Stadt Vevey.

Vevey | © individualiciousVevey | © individualiciousVevey | © individualicious

Hungrig lassen wir die Seepromenade hinter uns und landen im „Le National“, einem beliebten Lokal bei Einheimischen. Die Gerichte auf der Karte sind international inspiriert und mit regionalen Produkten umgesetzt, die Einrichtung ein Mix aus Flohmarkt-Fundstücken und modernen Elementen. Definitiv eine lohnenswerte Adresse zum Lunch.

Frisch gestärkt widmen wir uns der bekannten Spezialität der Region: dem Wein. Wir machen uns auf in die Weinterrassen des Lavaux und nehmen von Vevey aus den Zug in Richtung Chexbres-Villages. Mit rund 800 Hektar Fläche sind die Weinberge des Lavaux die größte Weinbauregion der Schweiz. Die zahlreichen Weinterrassen prägen das Bild der Region, sie reichen von mehreren hundert Metern über dem Meeresspiegel bis hinab an den Genfersee. Kleine Winzerdörfer reihen sich hier zwischen die Weinreben des Chasselas, der wichtigsten Traubensorte der Region. Schon seit dem 12. Jahrhundert werden die Weinterrassen von Lavaux kultiviert, seit 2007 gehören sie zum UNESCO-Welterbe. Zahlreiche Wanderwege führen durch die Weinbauregion, unterwegs kann bei vielen Winzern eingekehrt und verkostet werden.

Wir starten unseren Spaziergang durch die Weinterrassen in Richtung Rivaz und bleiben immer wieder stehen, um die Aussicht und den Blick auf die in den Hang gebauten Weinterrassen zu bewundern. Welche Arbeit es bedeutet die zum Teil der steilen Weinterrassen tagein, tagaus zu bewirtschaften, sollen wir etwas später bei einer kurzen Filmvorführung im Lavaux Vinorama erfahren. Wir brauchen rund vierzig Minuten bis in das kleine Winzerdorf Rivaz, welches einen kleinen Spaziergang durch die Gassen in jedem Fall wert ist. Nur kurze Zeit später stehen wir im Verkaufsraum des Lavaux Vinorama. Die Fassade der Weinbar samt Verkaufsraum passt sich perfekt in die umliegenden Weinberge ein und bietet einen würdigen Abschluss des heutigen Tages. Mehr als 260 Weine des Lavaux können hier verkostet werden, die Degustation von beispielsweise drei Weinen aus der Chasselas-Traube beginnt bereits bei CHF 13,-.

Lavaux Vinorama | © individualicious  Lavaux Vinorama | © individualiciousVevey | © individualicious  Vevey | © individualiciousLavaux Vinorama | © individualicious

Etwas müde von einem langen, aber überaus interessanten Tag in Vevey und den Weinterrassen, nehmen wir von Rivaz den Zug zurück nach Montreux. Nach einer kurzen Verschnaufpause im Hotel lassen wir den Abend bei typisch Schweizer Fondue im Restaurant Le Museum ausklingen, welches bei einem Aufenthalt in Montreux beinahe ein Muss ist.

Leave A

Comment