Mitte November sollten die Zeichen eigentlich auf Winter stehen. Sollten, denn bei den zuletzt vorherrschenden Temperaturen, ließen sich die Wochenenden noch für sonnige Bike- oder Wandertouren bei wohlig warmen 18° Grad nutzen. Zwar geht auch der schönste Herbst irgendwann zu Ende und so war Innsbruck heute morgen zum ersten Mal in ein leicht weißes Kleid gehüllt, doch der nächste Herbst kommt bestimmt und somit teile ich heute meine schönsten Herbstunternehmungen der letzten Wochen.

Rangger Köpfl
SONNENAUFGANG AM BERG

Bereits Ende September führte mich unsere Afterwork-Mädelsrunde zu meiner ersten Sonnenaufgangstour. Zwar stand diese schon seit geraumer Zeit auf meiner „Bucket List“, doch irgendwie wollte es nie so wirklich klappen.

Bei perfekten spätsommerlichen Temperaturen packen wir donnerstags nach der Arbeit also unseren Rucksack, parken das Auto in Stiglreith und machen uns in gemütlichem Tempo auf zur Rosskogelhütte auf knapp 1.800m. Rechtzeitig zum Sonnenuntergang erreichen wir die ganzjährig bewirtschaftete Hütte und nutzen die letzten Sonnenstrahlen noch für einen Aperitif auf der Sonnenterrasse. Blick auf Innsbruck inklusive. Mit Sonnenuntergang sinken auch die Temperaturen deutlich schnell, so dass wir es uns in der Hütte gemütlich machen, Tiroler Schmankerl zu Abend essen und noch gesellig beisammen sitzen, bis wir zeitig ins Bett gehen. Immerhin heißt es am nächsten Morgen früh aus den Federn zu kommen.

Punkt 6:00 Uhr läutet der Wecker, eine knappe Viertelstunde später treten wir warm eingepackt vor die Tür und blicken der Morgendämmerung hinter den kilometerweit entfernt liegenden Bergketten entgegen. Rund 30 Minuten dauert der Aufstieg von der Rosskogelhütte zum Gipfelkreuz am Rangger Köpfl auf knapp 2.000m. Kurz vor 7:00 Uhr ist es soweit und die ersten Sonnenstrahlen blinzeln hinter den Bergen hervor, tauchen das Rangger Köpfl und die umliegenden Berge in ein warmes Licht. Wir genießen den Moment, warten bis die Sonne vollständig hinter den Bergen hervorkommt und treten leicht fröstelnd den Rückweg zur Hütte an. Dort wartet bereits ein reich gedeckter Frühstückstisch auf uns – und die erste Tasse Kaffee schmeckt nach dieser frühen Gipfeltour besonders gut.

Ausgangspunkt: Parkplatz Stiglreith, Oberperfuss
Gehzeit à Rosskogelhütte: 1h15min, 380hm
Rosskogelhütte à Rangger Köpfl: 25min, 110hm

Sonnenaufgang Rangger Köpfl | © individualiciousSonnenaufgang Rangger Köpfl | © individualicious  Sonnenaufgang Rangger Köpfl | © individualicious

Sonnenplateau Mieming
GEMÜTLICHE BIKETOUR

Eine gemütliche Runde im Spätherbst, die überwiegend in der Sonne verläuft und auf der nur eine mäßige Anzahl an Höhenmeter zurückzulegen ist, ist eine Bike-Tour rund ums Sonnenplateau Mieming. Von Wildermieming aus startend, führt die Tour zunächst durch den Ortskern, über einen Abstecher vorbei am alten Bergdoktorhaus und weiter in Richtung Obermieming.

Nach nicht einmal 10km in die Pedale treten, werden wir bei strahlendem Sonnenschein und gefühlt 20° Grad zu einem ersten Zwischenstopp verleitet. Denn die Tour führt uns direkt vorbei an der Stöttlalm, eine urigen kleinen Hütte in toller Lage, mit kleinem Teich und Liegestühlen in der Sonne. Wir geben der Versuchung nach, holen uns ein Getränk auf der gut gefüllten Sonnenterrasse und nehmen zwei Liegestühle in Beschlag. Mit der Sonne im Gesicht und dem Blick auf die gegenüberliegenden Berge fällt die Weiterfahrt schwer, doch nach rund einer halben Stunde setzen wir die Tour fort.

Über Wiesen- und Forstwege, durch einen flowigen Waldtrail, vorbei an der Moosalm und durch Mieming hindurch führt die Route weiter auf die Südseite des Plateaus. Über Untermieming und Fiecht gelangen wir nach etwas mehr als 20km wieder zurück an unseren Ausgangspunkt. Zwar beträgt die reine Fahrtzeit keine zwei Stunden, aufgrund der Verlockung der Alm und der unglaublich schönen Landschaft pausieren wir jedoch immer wieder und sind in Summe locker drei Stunden unterwegs.

Start- und Endpunkt: Parkplatz Wildermieming (Recyclinghof)
01h 43min | 23,6km | 470hm aufwärts
Einkehr: Stöttlalm, Moosalm

Sonnenplateau Mieming im Herbst | © individualiciousSonnenplateau Mieming im Herbst | © individualicious  Sonnenplateau Mieming im Herbst | © individualiciousSonnenplateau Mieming im Herbst | © individualicious

Romediwirt Thaur
TÖRGGELEN

Herbstzeit ist Törggelenzeit und auch wenn der Brauch eigentlich aus Südtirol kommt, ist er selbst in Tirol nicht mehr wegzudenken. Ursprünglich zum Verkosten der neuen Weine bei den Winzern gefeiert, findet das Törggelen heute quer durchs Land in Buschenschänken und urigen Lokalen statt. Auch bei uns ist das Törggelen mittlerweile ein Fixpunkt im Kalender und so haben wir in den letzten Jahren bereits einige Lokalitäten rund um Innsbruck ausprobiert.

In diesem Jahr wurde es der, erst im April neu eröffnete, Romediwirt direkt beim Romedikirchl in Thaur. Das modern und stilvoll eingerichtete Lokal ist in einer guten Viertelstunde von Innsbruck aus zu erreichen, vom Parkplatz führt ein gut beleuchteter Fußweg in etwa zehn Minuten zum Gasthaus.

Auf die Teller kommt, was bei einem klassischen Törggelen-Menü nicht fehlen darf: Nüsse und Mandarinen, Kürbiscremesuppe, Geselchtes, Schweinsbraten, Sauerkraut und Knödel, gefüllte Kirchtagskrapfen, Speck & Käse, Kastanien und Trauben. Alles schön angerichtet und gut portioniert, so dass das absolute Völlegefühl glücklicherweise ausbleibt. Ein Schnapserl zum Abschluss – so kann ein geselliger Abend beim Törggelen ausklingen.

Romediwirt, Thaur
Törggelen-Menü (auf Bestellung) € 23,90
Anfahrt über Almparkplatz od. Stollenparkplatz | Fußweg ca. 10 min

Törggelen Romediwirt | © individualicious  Törggelen Romediwirt | © individualicious

Alpenresort Schwarz
ABENDLICHE ENTSPANNUNG

So schön ein Herbsttag selbst im November noch sein kann, abends ist der herannahende Winter dann doch nicht zu leugnen. Was gibt es da Schöneres, als es sich im Warmen so richtig gemütlich zu machen und zu entspannen? Ein idealer Ort für diese kleine Auszeit vom Alltag ist der Spa im 5* Wellnesshotel Schwarz in Obermieming.

Wir nutzen den Spa-Abendeintritt, um es uns für vier Stunden so richtig gut gehen zu lassen. Das Saunadarf bestehend aus mehreren Saunen, Ruheräumen eingerichtet mit viel Holz und einer großen Portion Gemütlichkeit, einem Bergsee, Whirlpool und Teehaus, mehrere Wasserwelten in- und outdoor, alkoholfreie Getränke und Handtücher und Bademantel zum Verleih sind im Eintritt inkludiert und lassen keine Wünsche offen.

Das Beste: Abends leert sich der Spa zügig, so dass wir im Lauf des Abends mit einigen wenigen Ausnahmen die einzigen Gäste sind, die Sauna, den Whirlpool und den Ruheraum mit Seeblick meist für uns haben. So schwer es mir manchmal fällt, beim Wellness wirklich zu Entspannen und Abzuschalten, ist hier aufgrund der Stille und der Ausstattung kein wirkliches Problem. Im Gegenteil, wohlig eingemummelt im Bademantel und müde vom Saunieren genieße ich das leichte Schunkeln im Wasserbett so sehr, dass die vier Stunden wie im Flug vergehen.

ME SENSE Spa, Alpenresort Schwarz
Spa-Abendeintritt: 18-22 Uhr, vorzeitige Anmeldung erbeten
€ 33,- pro Person

Spa | © Alpenresort Schwarz

© Alpenresort Schwarz

Leave A

Comment