Oberstaufen, mit knapp 8.000 Einwohnern ein kleiner Ort, im westlichen Oberallgäu punktet sommers wie winters mit zahlreichen Sport- und Freizeitmöglichkeiten sowie einzigartigem Panorama in die Allgäuer, Österreichischen und Schweizer Alpen.

Mit dem Auto von Innsbruck oder München in knapp 2,5 Stunden, alternativ ist Oberstaufen auch über die Bahnanreise erreichbar.

Lindner Parkhotel & Spa
Argenstraße 1
87534 Oberstaufen, Deutschland
www.lindner.de

Mit rund 8.000 Einwohnern ist Oberstaufen ein überschaubarer Ort im westlichen Oberallgäu, der jedoch für einen Kurzurlaub genau die notwendige Infrastruktur aufweisen kann. In der Fußgängerzone befinden sich zahlreiche Bars, Cafés und Restaurants sowie die ein oder andere Einkaufsmöglichkeit, die umliegenden Berge bieten vom Wandern über Mountainbiken bis hin zu Badeseen und Ausflugszielen jede Menge Abwechslung. Bei einem Spaziergang durch den Ortskern lohnt im Übrigen nicht nur ein Blick in die Schaufenster, sondern auch nach oben – denn viele der Häuser haben charmante Fassaden und sind schön dekoriert.

Oberstaufen, Allgäu | © individualiciousOberstaufen, Allgäu | © individualicious  Oberstaufen, Allgäu | © individualiciousOberstaufen, Allgäu | © individualicious

Das Wetter könnte an diesem Aprilwochenende jedenfalls nicht besser sein, fast sommerliche Temperaturen und strahlend blauer Himmel warten bereits beim Aufstehen. Und so ist die Lust für einen Tag im Freien erst mal so richtig geweckt. Die Möglichkeiten rund um Oberstaufen sind zahlreich, für mich soll es die erste Biketour der Saison werden. An der Talstation der Hündlebahn leihe ich für € 30,- ein E-Mountainbike. Die erhoffte Empfehlung für eine lohnenswerte Tour bleibt zu meiner Enttäuschung leider aus. Macht nichts, dann eben rauf aufs Bike und sehen, wohin mich die zwei Räder bringen. Über Feldwege und Forststraßen radeln wir zunächst in einem gemütlichen Auf und Ab bis an den Alpsee. Von dort wollen wir etwas an Höhe gewinnen und über das kleine Dorf Zaumberg eine kleine Alp-Runde entlang der Siedelalpe, Pfarralpe bis zur Salmaser Höhe und zurück zur Hündlebahn radeln. Was zunächst noch als gemütliche Tour mit tollen Ausblicken erscheint und uns bei der Siedelalpe nicht nur ein tolles Panorama sondern auch einen kurzen Abstecher zum Gipfel bescherrt, endet kurze Zeit später im ersten Schneefeld. Auf das erste sollte schnell das zweite, dritte,… folgen, so dass wir die nächste Stunde überwiegend mit dem Schieben der Bikes durch den Schnee verbringen. Und sich meine Schultern und Arme schnell strapazierter als meine Beine anfühlen. Nach einer gefühlten Ewigkeit und patschnassen Füßen, passieren wir dann das letzte Schneefeld, gelangen wieder auf die Südseite des Bergs und können die restlichen Kilometer endlich wieder aufsatteln und zum Ausgangspunkt zurücktreten. Meine Muskeln freuen sich jedenfalls über die anschließende Verschnaufpause am Zimmer und der Abend endet entsprechend früh mit einer großen Portion Schlaf.

Oberstaufen, Allgäu | © individualiciousOberstaufen, Allgäu | © individualicious  Oberstaufen, Allgäu | © individualicious

Entspannter soll der nächste Tag werden. Ein wohl klassischer Sonntagsausflug ist der Besuch der Buchenegger Wasserfälle, ganz in der Nähe von Oberstaufen. Am Parkplatz in Buchenegg geht die kurze Wanderung los. Es lohnt sich das Auto am ersten – und zugleich kostenlosen – Wanderparkplatz abzustellen, um sich die paar Euro für den Parkplatz direkt am Zustieg zu den Wasserfällen zu sparen. Die Wasserfälle sind schon von weitem zu hören, dennoch ist etwas Zeit einzuplanen, bis man direkt vor den tosenden Wassermassen steht. Ein steiler Serpentinenweg führt in etwa zwanzig Minuten einige Höhenmeter hinab zu einer Schotterbank am Ufer, von welcher aus man den besten Blick auf die Wasserfälle hat. Und bei entsprechender Windrichtung auch gleich eine kühle Erfrischung verpasst bekommt. Dass die Buchenegger Wasserfälle ein beliebtes Ausflugsziel für Groß und Klein sind, zeigt sich am regen Zulauf. Es lohnt sich, sich früh morgens oder zu späterer Stunde auf den Weg zu machen, um dem Wassertreiben mit etwas mehr Ruhe zusehen zu können.

Oberstaufen, Allgäu | © individualicious  Oberstaufen, Allgäu | © individualicious

Das Lindner Park Hotel & Spa, am Ortsrand von Oberstaufen gelegen, ist ein idealer Ausgangspunkt für ein Wochenende im westlichen Oberallgäu. In absoluter Grün- und Ruhelage direkt am Kurpark gelegen, bieten die 74 Zimmer einen großartigen Blick auf die Allgäuer Berge. Am zugehörigen Balkon lässt es sich die letzten Sonnenstunden des Tages zum Verschnaufen vor dem Abendessen entspannt verbringen. Die Zimmer selbst lassen sich am besten als alpenländisch-traditionell und doch modern beschreiben. Gemütlichkeit mag das richtige Wort dafür sein, was die Zimmer bieten.

Dass das Allgäu allseits präsent ist, zeigt sich sowohl im Spa als auch im Restaurant. Auf rund 900m2 sorgt der Bergwiesen-Spa mit Innen- und Außenpool, Saunen, Dampfbädern und Wellnessanwendungen aus dem hauseigenen Kräutergarten für die notwendige Entspannung. Und auch die Hotelküche bedient sich an frischen Kräutern aus dem Garten, neben Schmankerlbuffets und ausgewählten Menüs stehen Allgäuer Spezialitäten auf der Karte. Wie etwa die Allgäuer Käsespätzle, die, angerichtet in einer Holzschüssel, alleine schon optisch ein echter Hingucker sind.

Was bleibt? Ein erholsames Wochenende und der Eindruck, dass es der Lindner Gruppe mit dem Park Hotel und Spa Oberstaufen gelingt, das Gefühl einer klassischen Hotelkette abzuschütteln und die regionalen Besonderheiten des Allgäu in den Vordergrund zu rücken. Und mit dem Allgäuer Dialektwörterbuch, mit welchem Gäste am Zimmer empfangen werden, bin ich nun wohl perfekt für weitere Abenteuer im Allgäu gerüstet…

Oberstaufen, Allgäu | © individualiciousOberstaufen, Allgäu | © individualicious  Oberstaufen, Allgäu | © individualiciousOberstaufen, Allgäu | © individualiciousOberstaufen, Allgäu | © individualicious

Leave A

Comment