Alljährlich nach der ITB in Berlin kommt sie wieder: Jene Zeit des Jahres, wo auf den Bergen der letzte Schnee von den Gipfeln blitzt und sich im Tal der Frühling langsam ankündigt. Jene Zeit, wo die Balkonsaison endlich wieder eröffnet werden kann und die Sonnenstrahlen einem das Gesicht aufwärmen. Jene Zeit, in der die Reiselust bei mir zurück kommt und ich es kaum erwarten kann, neue Pläne zu schmieden und die Welt zu entdecken.

Für Inspiration zu neuen Zielen und Abenteuer bin ich zu dieser Zeit ganz besonders empfänglich und neben Instagram, Pinterest, diversen Blogs und Online-Magazinen nehme ich auch immer gerne ein schönes Printprodukt zur Hand und lasse mich in meinem Schaukelstuhl, mit einer Tasse Kaffee in der Hand, bei Sonnenschein durch Bilder und Worte in ferne Länder versetzen.

Neben dem ein oder anderen Guide der großen, bekannten Verlagshäuser (aktuell etwa: The Best Things in Life Are Free, Epic Drives of the World oder Atlas der Länder, die es nicht gibt), stehen bei mir aber vor allem individuelle, persönliche Projekte ganz hoch im Kurs. Hat gerade erst die Bloggerin Harriet den Schritt gewagt und Print-Guides herausgebracht, folgt nun mit dem Reisedepeschen Verlag der nächste Streich. Es folgt: eine Auswahl an Reisebüchern, die individuell und mit viel Liebe herausgegeben wurden – oder noch werden.

 

Reisedepeschen Verlag

«Es gibt nicht genug leidenschaftlich schöne Reisebücher.»

Den Blogs und Geschichten von Johannes und Marianna folge ich schon seit vielen Jahren. Man könnte auch sagen, mein eigener und die Leidenschaft für andere Reiseblogs ist mit ihren Websites gewachsen. Nach dem erfolgreichen Launch der Reisedepeschen somit nun also nur der nächste „logische“ Schritt, einen eigenen Verlag zu gründen und Reisebücher herauszugeben. Gemeinsam mit Autoren, Bloggern und Designern ist es der Anspruch der beiden, persönliche Guides, inspirierende Bildbände aber auch Romane auf den Markt zu bringen. Bücher mit Leidenschaft eben. Ich persönlich freue mich, dass die beiden bewusst von E-Books absehen und Print eine Chance geben. Denn wie sie selbst sagen, sind Text und Bild das eine, doch Papier und Bindung prägen erst den Gesamteindruck eines tollen (Reise-)Buchs.

Im ersten Schwung wird es aus dem Reisedepeschen Verlag die beiden Bücher „Inselguide Thailand“ und „Deutschland im Winter“ geben, wo eine Vielzahl an Bloggern, Autoren und Journalisten ihre persönlichen Empfehlungen beigetragen haben. Das dritte Buch, „Roadtrip. Eine Liebesgeschichte“, ist ein Lese-Bildband mit vielen Fotos und Karten. Das Projekt, konzipiert als Crowdfunding-Kampagne, ist so erfolgreich, dass das Fundingziel bereits nach kurzer Zeit erreicht wurde und die Bücher somit in Druck gehen können. Wer unter den ersten sein möchte, der ein Exemplar in Händen halt, hat aber dennoch noch gut drei Wochen Zeit, das Projekt zu unterstützen.

Website: www.reisedepeschen.de/reisedepeschen-verlag
© Reisedepeschen Verlag

Ankerwechsel Verlag

Harriet kommt aus Hamburg, arbeitet als freie Fotografin und Autorin und schreibt auf Fräulein Anker über ihre Heimatstadt Hamburg und ihre Reisen. Ihr Tipps für tolle Cafés und stylische Shops sind Gold wert. Unter dem Namen Ankerwechsel hat sie nun all ihren Mut (und ihr Erspartes) zusammen genommen und einen Verlag gegründet. Mit dem Ziel, einzigartige Reisebücher herauszugeben, mit sorgfältig ausgewählten und bis ins kleinste Detail recherchierten und fotografierten Tipps für eine tolle Zeit auf Reisen.

Naheliegend, dass das erste Buch ihrer Heimatstadt Hamburg gewidmet ist. Kopenhagen folgte deshalb als zweites Buch, da sie dort den finalen Entschluss gefasst hat, ihren Plan in die Wirklichkeit umzusetzen. Harriets Bücher sind online und in ausgewählten Locations in Hamburg zu beziehen. Und ich plädierre an dieser Stelle dafür, dass ihr anstelle des E-Books den Printguide bestellt.

Website: www.fraeuleinanker.de/shop

© Ankerwechsel Verlag

Eat. Write. Live.

Über die Reisebücher von Katharina und Vera habe ich an anderer Stelle bereits ein-, zweimal geschrieben. Dennoch dürfen sie in dieser Übersicht nicht fehlen, denn mittlerweile gibt es aus dem Hause Eat. Write. Live. bereits weitere Erscheinungen. Denn neben Cornwall und Sylt gibt es mittlerweile auch ein Steiermark Buch.

Die Reisebücher folgen alle dem gleichen Prinzip – auf grundlegende Infos wie Anreise, Flug, etc. wird bewusst verzichtet, vielmehr stehen persönliche Empfehlungen in den Bereichen Kulinarik, Shopping, Aktiv, Foto-Spots und Nachhaltigkeit im Vordergrund. Handgezeichnete Karten und Illustrationen runden die Eat. Write. Live Reisebücher ab. Man darf also gespannt sein, welcher Region sich die beiden Mädls als nächstes widmen.

Website: www.eatwritelive.com

© Eat. Write. Live.

Petite Passport

Auch international gibt es bemerkenswerte Projekte. So etwa jenes von Pauline Egge, die ich bei einer Reise nach Mykonos vor einigen Jahren kennenlernen durfte. Pauline schrieb zu jener Zeit noch ausschließlich für ihren Blog Petite Passport – ihrer „täglichen Dosis für Design, Hotspots und Reisen“. Ich selbst schaue immer wieder gerne bei Pauline rein, um mir Tipps für meine Reisen zu holen – von Hotels über Restaurants bis hin zu tollen Läden ist bei ihr alles dabei.

Nur kurze Zeit nachdem ich Pauline kennenlernte, verkündete sie die Herausgabe von gedruckten Guides. Mittlerweile sind ihre Travel Guides bereits für Amsterdam, Paris, New York, Berlin, Barcelona, London und Kopenhagen erschienen und werden auch regelmäßig aktualisiert. Die liebevoll kuratierten Bücher richten sich an „design minded travellers“ auf der Suche nach den besten Locations der Stadt. Und dieses Prädikat kann man Paulines Tipps zweifelsfrei vergeben.

Website: www.petitepassport.com/guides

© Petite Passport

Bleiben zum Schluss eigentlich nur zwei Fragen:
#1 Welche Projekte und Reisebücher sind noch empfehlenswert?
#2 Und wo geht die nächste Reise hin?

Titelbild: © Reisedepeschen Verlag

Leave A

Comment

14/03/2018
Schöne Bücher. Und stimmt, jetzt hat man Lust neue Pläne zu schmieden. Das geht mir genauso. Wenn es Südtirol sein darf, dann kann ich zum Beispiel das Buch „Baukultur erleben" empfehlen. In Kombination mit einer speziellen App kann man sich auf Entdeckungsreise durch Südtiroler Bauwerke machen. Spannend und eine tolle Anregung für unterwegs.
Antworten
    14/03/2018
    Ich schaue natürlich auch immer wieder gerne mal über die (Tiroler) Landesgrenze hinaus - danke für die Empfehlung! ;-)
    Antworten
17/03/2018
Sehr inspirierende Auswahl! Meine große Empfehlung: ONE YEAR ON A BIKE von dem Designer Martijn Doolaard. Das Buch ist gefüllt mit spektakulären Landschaftsbildern, ehrlichen Porträts und spannende schriftliche Eindrücke der Reise.
Antworten