Charis ist Designerin. Sie lebt seit fast 20 Jahren mit Ihrer Tochter in Hamburg. Die Berge liebt sie mehr als den Norden und hat aus der Not eine Tugend, aus der Leidenschaft eine Profession gemacht. Wohlgeraten.de ist ihr Online-Shop und so heißt auch ihr Blog: Wohlgeraten Tagebuch. Dort berichtet sie über den Alltag mit dem Geschäft, über Reisen, Produkte und Lieferanten und auch das eine oder andere Rezept vom heimischen Herd wandert so in die Öffentlichkeit. Hinter dem Claim „Die Alpen. Das Leben. Dein Stil.“ steckt ein munteres, von der Lust am natürlichen Leben geprägtes Konzept. Alles zusammen spiegelt liebevoll Ihre ausgeprägte Neigung zum alpinen Leben wieder.

Charis is designer. Together with her daughter, she is living in Hamburg since almost 20 years. She loves the mountain more than the north and made a virtue out of necessity, a profession out of passion. Wohlgeraten.de is her online-shop and it’s also the name of her blog: Wohlgeraten Diary. There she talks about her everyday life with the store, about travels, products and sellers as well as recipes out of her kitchen. Behind the claim „The alps. The life. Your style.“ is a lively concept, characterized by passion for natural living. All together shows her proclivity for alpine life.

Was macht Hamburg für dich so besonders?

What makes Hamburg so special to you?

Hamburg ist das komplette Gegenteil meiner großen Liebe, denn die gilt – wer mich und wohlgeraten kennt, weiß das nur zu gut – den Bergen. Hier ist es flach. So flach, dass ich am liebsten durch stadtnahen Wald spazieren gehe, weil man da nicht so weit schauen kann. Das Meer ist in erreichbarer Nähe (Das ist schön!) und es ist hier fast niemals wirklich still. (Das ist schade.) Ich kann nach Herzenslust Lebensmittel aller Nationen konsumieren – bewirtet oder selbst zubereitet und es gibt Kinos, Museen und zahlreiche Möglichkeiten den Zeitgeist einzuatmen. Außerdem ist immer jemand da, mit man sich spontan irgendwo treffen kann.

Hamburg is quite the opposite of my big love, which – and everyone who knows me and wohlgeraten knows this – is for the mountains. It’s flat here. So flat that I prefer to walk around the nearby forest, as you can’t see that far over there. The sea is within easy reach – that’s beautiful – and it’s almost never silent here (that’s a pity). I can consume products from all over the world to my heart’s content – served or self-made and there are cinemas, museums and many possibilities to breath the current flair of the city. And there’s always someone around to meet spontaneously.

Welche Sehenswürdigkeiten muss man in Hamburg gesehen haben?

Which sight does everyone have to visit in Hamburg?

Unbedingt den riesigen Hafen mit altem Elbtunnel und Landungsbrücken. An den Landungsbrücken unbedingt das legendäre Krabbenbrötchen bei Brücke 10 genießen. Maulsperren-Alarm! Hafencity, Speicherstadt, Landungsbrücken und Fischmarkt. Wenn man alles gesehen hat, ist mehr als ein Tag um! Im Sommer kann man sich einen Spaziergang an der Alster gönnen und mit einem der Boote drüber oder in die zahlreichen Kanäle fahren. Im Winter macht es Spaß, durch Museen wie die Deichtorhallen oder das Museum für Hamburgische Geschichte zu pilgern.

By all means, the huge harbor with the historic Elb-tunnel and jetties. At the jetties absolutely go and enjoy the famous crabs roll at Brücke 10. Gag-bit alarm! Hafencity, Speicherstadt, Landungsbrücken and fish market. After you’ve seen everything, a day is gone. In summer, enjoy a walk at the Alster or rent a boat to shipper around. In winter it’s fun stroll through museums like Deichtorhallen or Museum for Hamburg History.

Wo genießt du am liebsten eine Tasse Kaffee?

Where is your favorite place to enjoy coffee?

Ich mag das Portugiesenviertel, weil ich da zu einer Zeit gewohnt habe, als noch allnächtliche Razzien stattfanden. Wir hatten dubiose Im-und Exportläden um die Ecke und in den Seemansheimen schauten noch echte Seemänner aus den Fenstern. Heute sind das Hotels oder sie haben dicht gemacht. Die portugiesischen Gastronomen sind aber oft noch die von damals. Schanzenviertel und Karoviertel darf man zum Kaffeetrinken nicht vergessen, aber auch in Eppendorf ist es schön. Ich mag die Vielfalt, die sich aus den Unterschieden ergibt!

I like the Portuguese quarter, as I lived there at that time, when nightly raids still took place. We had dubious import and export shops around the corner and at the sailor houses original seamen looked out of the windows. Today, they became hotels or closed down. The Portuguese gastronomes are often still the same though. And don’t forget Schanzenviertel and Karoviertel to have a coffee, but it’s also beautiful in Eppendorf. I like the diversity, that arises from the differences!

Wo kann man Hamburg am besten von oben erblicken?

Where is the best place to have a look at Hamburg from above?

Für einen Blick von oben würde ich Besucher der Innenstadt den Michel besteigen lassen. Der Blick vom Turm der Michaeliskirche ist einer der Schönsten. Alternativ bzw. am Abend toll: aus der Bar im Empire Riverside Hotel. Ich selbst mag den Blick vom Rissener Ufer auf die Elbe. Oberhalb von Blankenese kann man am Elbstrand etwas hinaufsteigen und sieht dann unten die riesigen Containerschiffe auf dem Wasser gleiten.

For a look from above, I would recommend visitors to visit the Michel. The view from the observation desk is one of the most beautiful ones. As alternative or awesome in the evening: from the bar at the Empire Riverside Hotel. Personally, I love the view from the Rissener Ufer at the Elb. Slightly above Blankenese you can climb up the Elb beach to watch the big freight ships passing by.

Was ist dein persönlicher Geheimtipp für Hamburg?

What’s your personal insider tip for Hamburg?

Hamburgs Wochenmärkte sind schön. Egal ob Isemarkt, Turmweg oder am Goldbekufer – es macht Spaß zu bummeln und frisches Gemüse, Fisch oder andere Dinge einzukaufen. Gerne streune ich durch nicht so stark frequentierte Viertel wie die Neustadt, Nebenstraßen in Eppendorf oder in Ottensen, in denen man versteckt das eine oder andere individuelle Geschäft entdecken kann. Die angesagten Quartiere kranken wie überall daran, dass es zu viel Einheitsbrei gibt. Die Innenstadt ist daher nicht mein Fall. Wer etwas mehr Zeit hat, könnte raus nach Blankenese fahren und dort die schmalen Wege hoch und runterklettern. Malerische Ausblicke und Häuserfenster mit Schiffen und anderem maritimen Schnörkelkram sind unterhaltsam und entdeckenswert! Wer gern geführte Touren mag, dem würde ich Vincent, den Hamburg-Lotsen ans Herz legen. Keiner erklärt die Stadt mit so viel Liebe zum Detail wie er. Ich habe es schon selbst getestet. Er führt übrigens auch völlig gefahrlos über den allseits beliebten Kiez. Wer sich da nicht auskennt, landet schnell in billligen Touristenabzocken. Schöner wird es an den Orten, die er zeigt. Hättest Du gefragt, was ich selbst an dieser Stadt am liebsten mag, hätte ich die Elbbrücken nach Süden nennen müssen… Aber das ist eine ganz andere Geschichte. Danke für die Fragen!

Hamburg’s christmas markets are beautiful. Whether Isemarkt, Turmweg or at Goldbekufer – it’s fun to stroll around and buy fresh vegetables, fish and other products. I love to walk along the not so busy districts such as Neustadt, tiny streets at Eppendorf or at Ottensen, where you can find hidden, individual shops. The popular districts are facing the problem that you’ll find always the same stuff. That’s why I don’t like the inner city. If you have some more time, get to Blankenese and climb up the tiny paths to stroll around. Picturesque views and house fronts with ships and other kitch are fun and worth discovering! If you like guided tours, I’d recommend Vincent, the Hamburg-guide. No one else explains the city with such passion as he does. I have already tried it on my own. He will guide you along the popular Kiez as well. If you’re not familiar, you’ll soon end at tourist traps. It’s better at the places, he will show you. If you’d asked what I love most about Hamburg, I had to mention the Elb-bridges going south … but that’s another story. Thanks for your questions!

 

– Vielen Dank für deine Tipps, Charis! / Thanks for your tips, Charis!

Leave A

Comment