Mit rund 1,3 Millionen Einwohnern ist Mailand die zweitgrößte Stadt Italiens und Hauptstadt der Region Lombardei. International gilt Mailand als Modemetropole und beliebtes Reiseziel. Zeitraum der Reise: Jänner 2011.

    Die Anreise nach Mailand erfolgt über den Flughafen Mailand-Malpena, per Zug nach Milano-Centrale oder per Auto ab Tirol in rund 4 Stunden.

    Hotel Palazzo delle Stelline
    Corso Magenta, 61
    20123 Mailand, Italien
    www.hotelpalazzostelline.it

    Milano loves fashion. Mit diesen Plakaten wird man derzeit in der Modemetropole Mailand begrüßt. Und dass dies nicht nur ein leeres Versprechen ist, beweisen nicht nur die zahlreichen Modeboutiquen namhafter Designer sondern eben auch schick gekleidete und stets aufs Aussehen bedachte Passanten. Gilt Italien generell als modebewusstes Land, äußert sich dies in Mailand vielleicht noch ein kleines Stück mehr. Doch zunächst zu den Sehenswürdigkeiten, welche die Hauptstadt der Lombardei zu bieten hat.

    Santa Maria Nascente, Teatro alla Scala und Co

    Mailänder Dom – alle kennen ihn und bei einem Tripp nach Mailand ist ein Besuch des Doms natürlich ebenso Pflicht. Verwöhnt von der Architektur und dem Stil des Seneser Doms haben es bei mir andere schwer, in puncto Besonderheit mitzuhalten, sehenswert ist der Dom Santa Maria Nascente jedoch allemal. Doch in einer Sache hat der Mailänder Dom auf alle Fälle die Nase vorn – denn welchem Dom kann man schon auf’s Dach steigen? Beim Mailänder geht das nicht nur zu Fuß über Treppen, sondern auch noch über einen Fahrstuhl. Es ist schon erstaunlich, wie sich einem die Dachkonstruktion offenbart und den Blick auf Mailand von oben freigibt. Wer nicht einmal das Dach des Doms bestiegen hat, ist wohl nie so richtig in Mailand gewesen.

    Mailand | © individualiciousMailand | © individualiciousMailand | © individualicious

    Auch das Castello Sforzesco ist einen Besuch wert, dahinter offenbart sich eine große Parkanlage, die man einer Großstadt wie Mailand auf den ersten Blick nicht zutrauen würde. Am Ende des Parks, also auf der gegenüberliegenden Seite des Castello, befindet sich der Arco della Pace. Am westlichen Teil des Parco Sempione befindet sich der 108,6 m hohe Torre Branca. Bei Schönwetter werden Besucher mit einem Fahrstuhl nach oben gebracht und können einen 360° Blick über die Stadt erhaschen.

    Kulturell bietet Mailand noch einiges mehr: sie beherbergt nicht nur eines der besten Opernhäuser der Welt (Teatro della Scala – rechtzeitig Tickets sichern), sondern auch noch zahlreiche Museen. Im ehemaligen Klosterteil der Kirche Santa Maria delle Grazie kann übrigens gegen Voranmeldung das weltberühmte Wandbild „Das letzte Abendmahl“ von Leonardo da Vinci besichtigt werden.

    Mailand | © individualicious

    Risotto Milanese und die moderne Mailänder Küche

    Mailand ist modern, jung und hipp – das beweisen viele Restaurants in der Stadt. Dennoch hat sich Mailand viele Lieblichkeiten der italienischen Kultur erhalten, die man trotz aller Modernität auch nicht missen möchte. Empfehlenswert für einen Besuch in der Stadt sind beispielsweise das Ristorante Bianca, welches neben durchwegs weißem Interieur auf moderne Gerichte setzt. Ebenso modern und ansprechend zeigt sich das zerodue. Sonntags darf nach Herzenslust gebruncht werden, das Buffet kann sich sehen lassen. Und auch das Convivium überzeugt durch Ambiente und Speisekarte.

    Fast Food à la italiana bietet das Obika jeden Sonntag – die Mozzarella Bar lädt dann zum Brunch und serviert neben einer Vielzahl an unterschiedlichen Mozzarella-Sorten jede Menge weiterer Leckereien. Wer Italien kennt und liebt, wird auch dem Aperitivo nicht abgeneigt sein. Italiener treffen sich abends in der Bar um’s Eck, um neben einem Drink auch noch das ein oder andere Gespräch zu führen. Dazu serviert gibt’s Fingerfood und andere italienische Häppchen. Ein wahres Ereignis, das man sich nicht entgehen lassen darf. Selbst getestet und für gut empfunden ist der Aperitivo bei See you @ One. Ein nicht minder geschmackvolles Erlebnis für den Gaumen ist ein Besuch bei Bianco Latte Milano. Eis, Café, Dolci, Piadine und Minishop – im Bianco Latte gibt’s eine große Auswahl unglaublicher Leckereien und obendrein ist das Café auch noch duchgestylt von A bis Z. Dass das Bianco Latte bei den Mailändern gefragt ist, sieht man an der mittäglichen Schlange an Menschen, die auf einen freien Tisch warten.

    Milano loves fashion

    Das sieht man und das beweisen zahlreiche Shoppingmöglichkeiten in der Stadt. Direkt neben dem Dom liegt das Quadrilatero della Moda – mit der weltgrößten Dichte an exklusiven Boutiquen in einem Straßenviereck. Die bekannteste Straße und vermutlich die beste Adresse für eine schier endlose Reihe an Modeboutiquen ist die Via Monte Napoleone. Armani, Gucci, Prada, Valentino und und und – hier geben sich die Schönen und Reichen die Türklinge in die Hand und nicht selten sieht man einen Ferrari vor dem Haus geparkt. Weitere Designer sind in der Via della Spiga und Via Verri zu finden. Etwas schonender fürs Budget ist da eine Shoppingtour entlang des Corso Vittorio Emanuele II. Hier gibt’s neben bekannten Marken wie H&M, Diesel, Replay und Benetton auch noch individuelle italienische Läden. Wer lieber abseits der bekannten Labels einkauft, sollte einen Abstecher an den Corso Giuseppe Garibaldi machen. Das wohl bekannteste italienische Kaufhaus – La Rinascente – befindet sich ebenfalls direkt gegenüber vom Dom.

    Die Hotelauswahl in Mailand ist zwar riesig, aufgrund der Tatsache, dass vor allem Geschäftsreisende in der Stadt nächtigen sind jedoch die Preise zum Teil sehr hoch. Für ein Zimmer in hippen Hotels wie beispielsweise dem t@hs muss man schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Preislich bedeutend günstiger und in zentraler Lage liegt das Hotel Palazzo delle Stelline. Die Einrichtung ist schlicht, das Service in Ordnung und für wenige Nächte in der Stadt absolut empfehlenswert.

    Mailand | © individualicious
    Mailand | © individualicious
    Mailand | © individualiciousMailand | © individualicious

Leave A

Comment