Nach Zürich und Genf ist Basel die drittgrößte Stadt in der Schweiz. Sie ist zudem Hauptort des Kantons Basel-Stadt. Zeitraum der Reise: Februar 2010.

Die Anreise nach Basel erfolgt aus Österreich über den Flughafen Zürich. Mit dem Zug ist man innerhalb einer Stunde in Basel. Die Anreise per Auto ist aus Österreich ebenso einfach und schnell.

The Passage
Steinengraben 51
4051 Basel, Schweiz
www.thepassage.ch

Zugegeben – groß ist Basel nun ja nicht gerade. Vermutlich hat die Stadt auch wesentlich weniger zu bieten als andere europäische Städte wie Wien, Berlin, Barcelona, London, Rom oder Paris. Aber Basel ist nun eben auch keine Hauptstadt und kann trotz bescheidener Größe durch seinen Charme überzeugen.

Sehenswürdigkeiten kann man in Basel vermutlich an einer Hand abzählen – das Münster hoch oben gelegen mit wunderbaren Blick auf den Rhein, das Rathaus am Marktplatz, welches durch das feurige Rot besticht, das Hotel Le Trois Rois sowie das groß angelegte Messegelände, um mal jene aufzuzählen, die mir zuallererst in Erinnerung geblieben sind. Doch auch die Altstadt selbst erweist sich als Sehenswürdigkeit an sich. Besonders angetan hat es mir dabei das Viertel rund um den Spalenberg. Ausgehend vom Marktplatz hat dieses bezaubernde Viertel südländisches Flair. Zierliche Häuser reihen sich aneinander, verwinkelte Gassen stoßen aneinander und locken den Besucher, die Umgebung noch ein paar Schritte weiter zu erkunden. Handwerkliche, kulturelle und gastronomische Tradition wird am Spalenberg groß geschrieben und so erwartet den Besucher eine abwechslungsreiche Mischung an kleinen, individuellen und liebevoll betriebenen Läden.

Einkaufen am Spalenberg

Zwei Eingänge, zwei Etagen und zwei Läden, die zwar zusammengehören aber doch individuell sind, das ist Sevensisters/Handmade. Avantgardistische Produkte rund um die Welt des Wohnens, Schenkens, Art und Fashion warten auf die Kunden, französische Accessoires, japanisches Design, italienische Mode gepaart mit jungen Schweizer Labels sind hier zu finden. Einen Hauseingang weiter kommen Naschkatzen voll und ganz auf ihre Kosten – Choco Loco bietet Schokoladen und Pralinen aus den besten Manufakturen in ganz Europa und natürlich auch der Schweiz, ob für den eigenen Genuss oder oder als Geschenk wird hier bestimmt jeder fündig. Kaum betritt man nach dem Besuch bei Choco Loco wieder die Straße, wartet auch schon das nächste Highlight um die Ecke. Steppenblüte definiert sich nicht nur als Integrationsstelle von Menschen mit einer vorübergehenden oder dauernden Beeinträchtigung in Wirtschaft und Gesellschaft, sondern vertreibt nebenbei auch noch zauberhafte Produkte. Überwiegend für Kinder, kommen jedoch auch Erwachsene voll und ganz auf ihre Kosten. So gibt es beispielsweise die unwiderstehlichen All-in-Boxes von L’arte del Benessere, die neben Rezepten und Menükarten alle wichtigen Zutaten für bspw. ein 3-Gänge-Menü nach mediterraner Art oder Cherry Brownies beinhalten. Nur wenige Schritte weiter findet sich die Boutique Gélatine, ein schmucker Altstadtladen, der neben Modeschmuck und flippigem Trendschmuck auch eigenwillige Taschen jeder Art im Sortiment hat. Sweet Basel hält Rockbonbons in allen erdenklichen Farben und in allen erdenklichen Mustern bereit, hier wir die Tradition des Zuckerhandwerks gepflegt und weiterentwickelt. Ein Besuch bei Sweet Basel und der Genuss der süßen Rockbonbons ist einfach ein Muss für jeden, der am Spalenberg herumflaniert.

Schweizer Käse-Fondue & internationale Küche

Doch nicht nur für Shoppingfans hält Basel so einige Überraschungen und wahre Geheimtipps bereit. Auch Gourmetliebhaber kommen in dem kleinen Städtchen voll und ganz auf ihre Kosten. Ob traditionelle spanische Tapas und Wein bei Spalenberg, italienische Küche vom feinsten im Latini oder doch traditionelles Schweizer Käse-Fondue in der Rösti-Stube – die Schweizer Lokalszene erfreut sich vieler nationaler und internationaler Einflüsse und so bleiben von französisch über spanisch, italienisch und mexikanisch bis eben hin zur heimischen Küche keine Wünsche offen.

Sonntage sind in Basel ebenfalls gesichert. Haben zwar keine Läden offen und ist es schwierig offene Restaurants zu finden, so verfügt Basel bezogen auf die Einwohnerzahl auf die höchste Museumsdichte in der ganzen Schweiz. Empfehlenswert an dieser Stelle ist das Museum Tinguely, dessen Künste neben dem einzigartigen Brunnen direkt an der Kunsthalle im Zentrum etwas außerhalb in einem Museum der anderen Art bewundert werden kann. Regelmäßig finden auch Messen statt, die zahlreiche Besucher anziehen, die größte und wohl bekannteste darunter ist die Art Basel, die Jahr für Jahr viele Besucher aus ganz Europa anzieht.

Cocktails, Bars & more…

Wer tagsüber einen Latte Macchiato genießen oder abends einen leckeren Cocktail trinken möchte, wird in Basel schnell fündig. Viele Café’s, die tagsüber von Geschäftsleuten und Touristen gut besucht sind, werden abends zu Treffpunkten für ausgehfreudige Gesellschaft. So beispielsweise das ONO, ein hawaiianisch orientiertes Café, das durch modern und durchdachtes Design auffällt und nebenbei auch noch chillig genug für den Abend ist. Im tibits lässt sich nicht nur den ganzen Tag lecker vom Buffet speisen und hausgemachte Eistee’s trinken, auch abends trifft man sich hier gerne, um einen erfrischenden Cocktail oder ein Gläschen Wein zu trinken. Gut besucht ist auch das Unternehmen Mitte. Einst Bankgebäude, fungiert das Unternehmen Mitte nun als Café und Veranstaltungszentrum. Ob ein Gläschen im fumare, non fumare oder eben doch direkt in der großen Halle – hier ist immer etwas los. Ein kleines Highlight bei einem Aufenthalt in Basel ist definitiv ein Besuch der BarRouge. Diese liegt im 31. Stockwerk des Messeturms und hält eine grandiose Aussicht auf die Stadt bereit. In der BarRouge trifft man sich, um Spaß zu haben und einen der zahlreichen Cocktails auf der Karte zu genießen.

Basel ist zwar eine kleine Stadt, aber bestimmt nicht langweilig. Ein Besuch lohnt und wer genauer hinsieht, wird viele nette Gassen und individuelle, urbane Läden sowie Restaurants und Bars entdecken. Sollte nach kurzer Zeit dennoch alles sehenswerte entdeckt worden sein – Zürich liegt immerhin auch nur eine Zugstunde von Basel entfernt ;-)

Basel | © individualiciousBasel | © individualicious

Leave A

Comment

25/04/2014
Die Bar Rouge habe ich auch schon besucht. Der Block über Basel ist wirklich fantastisch. Und man sollte unbedingt die Sanitärräume aufsuchen. Ich habe selten so gelacht wie dort. Insgesamt ein schöner Bericht über Basel, der Lust macht, endlich auch mal wieder in die Schweiz zu reisen. Danke!
Antworten