Casa Mãe
Rua do Jogo da Bola, °41
8600-712 Lagos, Portugal
www.casa-mae.com

„Darf’s ein Glas Weißwein zur Begrüßung sein?“ – Ja, warum eigentlich nicht? Denn nach einem späten Flug und einer rund einstündigen Fahrt vom Flughafen in Faro nach Lagos ist das doch genau das richtige, um anzukommen. Und so dauert es auch keine fünf Minuten, um nach Ankunft im Casa Mãe den Alltag hinter sich zu lassen und in Urlaubsstimmung versetzt zu werden. Der überaus gute Service im Casa Mãe zeichnet sich nicht nur dadurch aus, dass das Gepäck einstweilen aufs Zimmer gebracht wird. Vielmehr wird mit einer Selbstverständlichkeit auch nach 22 Uhr und somit Küchenschluss die Karte gereicht, um den von der Reise hungrigen Bauch zu füllen.

ORTA nennt sich das hauseigene Restaurant, wo früh bis spät Lokales auf den Tisch kommt. Wer sich im Casa Mãe einbucht, sollte unbedingt das Frühstück dazunehmen. Denn das kann sich nicht nur sehen lassen, es schmeckt auch noch hervorragend. Und wird anders als vielerorts à la carte bestellt und an den Tisch gebracht. Farm to table lautet die Devise des Hotels und so gibt es etwa Gemüse und Kräuter aus dem hauseigenen Garten, das Brot wird selbst gebacken, der Fisch kommt fangfrisch aus dem Meer und auch ansonsten wird auf Regionalität allerhöchsten Wert gelegt. Auch im angrenzenden LOJA, dem Concept Store des Casa Mãe, wird ausschließlich auf Regionales gesetzt, was bedeutet, dass hier nur verkauft wird, was aus der Feder von portugiesischen Designern und Produzenten stammt.

30 Zimmer beherbergt das Casa Mãe. Im Jogo da Bola, dem modernen Neubau, sind die meisten der Zimmer zu finden. Alle geräumig, hell und auf das wichtigste reduziert – ohne Gemütlichkeit und Design einzubüßen. Die Zimmer im zweiten Stock bestechen neben der offenen Badewanne im Zimmer vor allem durch die großzügige Terrasse mit Blick in den Innenhof oder – wie in meinem Fall – Blick über die Dächer der Stadt. Von den ersten Sonnenstrahlen des Tages geweckt werden, in der Hängematte baumeln und den Möwen beim Kreischen zuhören … es ließe sich nicht besser in den Tag starten. Die drei Cabanas befinden sich verteilt in der Anlage und dann sind da natürlich noch die Zimmer im Casa Mãe selbst, der herrschaftlichen Villa aus dem 19. Jahrhundert. Selbst wer nicht in einem dieser edlen Zimmer nächtigt, sollte einen Blick ins Innere der Villa riskieren, denn im Erdgeschoss lädt ein großes, gemütliches Wohnzimmer zum Lesen und Verweilen ein.

Abgerundet wird die Anlage vom Casa Mãe zum einen vom großen Innenhof und der Restaurant-Terrasse vor dem modernen Jogo da Bola, aber natürlich auch vom kleinen, aber durchaus feinen Pool vor der Villa, der mit Liegestühlen und tollem Panorama zum Entspannen einlädt.

Fazit. Entschleunigung und Regionalität sind wohl die beiden Begriffe, die das Casa Mãe am besten beschreiben. In zentraler Lage in der Altstadt von Lagos gelegen, ist es die perfekte Oase, um einen Gang runter zu schalten, die Seele baumeln und es sich gut gehen zu lassen. Mit dem Farm to table-Konzept, den am portugiesischen Lifestyle orientiertem Interior und dem freundlichen Personal kann das Hotel sommers wie winters nur jedem empfohlen werden. Zu guter Letzt noch ein Tipp: Wer die chillige Musik auch in den eigenen vier Wänden hören möchte, findet die Playlist(s) auch auf Spotify.

Casa Mãe, Lagos | © individualiciousCasa Mãe, Lagos | © individualicious  Casa Mãe, Lagos | © individualiciousCasa Mãe, Lagos | © individualiciousCasa Mãe, Lagos | © individualiciousCasa Mãe, Lagos | © individualicious  Casa Mãe, Lagos | © individualiciousCasa Mãe, Lagos | © individualiciousCasa Mãe, Lagos | © individualiciousCasa Mãe, Lagos | © individualiciousCasa Mãe, Lagos | © individualicious  Casa Mãe, Lagos | © individualiciousCasa Mãe, Lagos | © individualiciousCasa Mãe, Lagos | © individualicious  Casa Mãe, Lagos | © individualicious

Leave A

Comment