Ich weiß nicht wann es genau war, als mir jegliche Lust am Shopping in heimischen Gefilden verloren ging. Die immer gleichen Läden in den immer gleichen Straßen. Einmal rauf, einmal runter. Eine wirklich tolle Errungenschaft kam dabei selten heraus. Und damit meine ich wirklich toll. So sehr Shopping im Alltag somit Frust statt Lust bedeutet – zugegeben ein klein bisschen überspitzt formuliert -, so viel mehr macht es mir Spaß auf Reisen neue Marken und Läden zu entdecken. Nicht selten kommt es also vor, dass ich mit weit mehr Gepäck ab- als anreise und mich selbst noch Monate später über meine Entdeckungen freue. Auf klassische Souvenirs verzichte ich dabei liebend gerne, diese würden ohnehin nur in irgendeiner Schublade versauern und darauf warten, beim nächsten Entrümpelungsanfall in der Tonne zu landen. Es sind die praktischen Dinge für den Alltag, welche mir weit mehr Freude bereiten. Eine kleine Auswahl meiner zuletzt erstandenen Souvenirs mit absoluter Kaufempfehlung.

essential bags

Es war – wie so oft – ein absoluter Zufall, dass ich auf den letzten Drücker die Tasche von essent’ial aus meinem Apulien-Urlaub mit nach Hause genommen habe. Denn eigentlich wollte ich nur schnell eine Postkarte in Martina Franca aufgeben. Doch dann bummelten wir noch durch die Einkaufsstraße und landeten im Concept Store Frida. Die Tasche aus recyceltem Papier sieht nicht nur gut aus, sie ist auch absolut robust und sogar bei 30° Grad in der Maschine waschbar. Ob als Schultertasche oder Rucksack – dank der verstellbaren Träger ist sie auch noch multifunktional einsetzbar und in mehreren Varianten tragbar.

engelskmannsbryggaMein absolutes Lieblingssouvenir der letzten Zeit sind die handgefertigten Keramiktassen der kleinen Manufaktur Engelskmannsbrygga auf den Lofoten. Der Flossendruck erinnert beim morgendlichen Kaffeeschlürfen an zwei großartige Wochen in Norwegen und unsere zufällige Walbeobachtung. Wer dem kleinen Laden in Henningsvaer einen Besuch abstattet, kann nicht nur durch die unterschiedlichen Glas-, Keramik- und Fotowerke stöbern sondern mit etwas Glück der Inhaberin Cecilie Haaland auch über die Schultern schauen, wie sie gerade eine der Tassen fertigt.

anassa

In Athen landeten gleich zwei Mitbringsel für mich selbst in meinem Koffer. Zum einen eine praktische, Clutch-ähnliche Stofftasche des Labels the pinqueen aus Athen, welche samt Ladekabeln, Stiften und Co täglich in meiner essent’ial mit mir herumkommt. Zum anderen konnte ich dem Mountain Tea der Marke Anassa Organics einfach nicht widerstehen. Dabei muss ich gestehen: sowohl der Name als auch die ansprechend gestaltete Verpackung sind daran größtenteils Schuld. Macht nix, denn geschmacklich steht der Tee seinem hübschen Äußeren um nichts nach. Nur schade, dass diese als auch die anderen Sorten hier in Österreich nirgends zu beziehen sind. Ein guter Grund, bald wieder nach Athen zu reisen?

Und ihr? Verfallt ihr auch am liebsten auf Reisen dem Shoppingvergnügen, um dann zurück in der Heimat mit Stolz auf eure Mitbringsel zu blicken? Was ist euer liebstes Souvenir, welches nicht bloß im Regal verstaubt sondern sich auch im Alltag bewährt? Ich freu mich auf eure Kommentare – und vielleicht bringt ich mir so ja auf den Geschmack für eines meiner nächsten Reiseziele!

Fotos: unsplash.com / essent’ial / Engelskmannsbrygga / Anassa

Leave A

Comment

13/02/2017
Mela, ein großes Kompliment für deinen wunderschönen Reiseblog. Ich erkenne meinen eigenen Blog an viele Stellen wieder, zum Beispiel hier, bei den Souvenirs. Ab heute hast Du eine treue Followerin mehr.
Antworten
    Mela
    02/04/2017
    Vielen lieben Dank für diese wunderbare Feedback! Freu mich sehr ;-)
    Antworten