Als 2007 die Entscheidung getroffen war einen Teil meines Studiums im Ausland zu verbringen, hatte ich Italien nicht unbedingt am Radar. Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass ich Italienisch nicht zu meinem Sprachschatz zählen konnte. Zudem sei Siena zu klein, um zwei Semester lang zu leben und zu studieren ohne sich zu langweilen. Dachte ich. Doch wie es das Schicksal wollte, fand ich mich knapp ein dreiviertel Jahr später im Herzen der Toskana wieder.

Siena gilt als eine der schönsten die schönste Stadt in Italien. Nach knapp einem Jahr Aufenthalt und einem – an die 55.000 Einwohner zählende Kleinstadt – verlorenen Herzen kann ich dieser Behauptung voll und ganz zustimmen. Die auf drei Hügeln gelegene Stadt ist nicht nur idealer Ausgangspunkt, um die umliegende Toskana mit wunderbaren Städten wie Florenz, Pisa oder Lucca und traumhaften Stränden entlang der Küste zu entdecken.

Die historische Stadt selbst bietet zahlreiche Möglichkeiten, sich die Zeit zu vertreiben und gewiss keine Langeweile aufkommen zu lassen. Es gilt Prachtbauten wie den Dom von Siena, den Palazzo Pubblico mit dem 102 Meter hohen Torre La Mangia, den Fonte Gaia und natürlich den weltberühmten Piazza Il Campo selbst zu besichtigen. Zudem warten – zugegeben zwar nicht die größte Auswahl an – kleinen, unabhängigen Läden mit echten Fundstücken, jede Menge Cafés, Bars und natürlich Restaurants. Auch die Grünanlagen kommen nicht zu kurz und so laden beispielsweise der botanische Garten oder der Orti dei Tolomei zum Verweilen ein.

Das Leben in Siena spielt sich am Piazza Il Campo ab: Tagsüber tummeln sich Touristengruppen an der Fonte Gaia, hie und da zieht ein frisch gebackenes Ehepaar samt Fotograf über den Platz, Kinder laufen quietschvergnügt hinter Tauben her, Studenten stärken sich in der Mittagspause mit einem Stück Pizza und Souvenirverkäufer versuchen ihre Produkte an den Mann zu bringen. Abends ist es Zeit für einen Passeggiata; sehen und gesehen werden lautet die Devise. Frisch Verliebte sitzen bei einem mitgebrachten Glas Prosecco engumschlungen auf dem von der Sonne aufgewärmten Boden, Studenten treffen sich zum Ausgehen – ohne sich je verabredet zu haben.

Zweimal im Jahr aber steht das Leben am Piazza Il Campo Kopf. Das weltberühmte Pferderennen, der Palio, findet alljährlich am 2. Juli und 16. August statt. Das aus dem Mittelalter erhaltene Pferderennen ist „das“ Ereignis in Siena und treibt die Bewohner der „Contraden“ in Kampfeslaune. Schon im Vorfeld des Palio finden in den Contraden Feste und feierliche Abendessen statt, die sich in der triumphierenden Contrade noch Tage über den Sieg hinaus fortsetzen. Der Zweitplatzierte gilt übrigens als wirklicher Verlierer, noch schlechter angesehen als der Letzte.

Einen ausführlichen City Guide zu Siena gibt es bereits an anderer Stelle in meinem Blog. An dieser Stelle gibt es hier somit „nur“ meine Top 5, die bei einem Besuch in der typisch italienischen und belebten Kleinstadt Siena nicht fehlen dürfen:

  • Einen Café am Balkon des Key Largo genießen und dem geschäftigen Treiben auf dem Piazza Il Campo zusehen.
  • Die innovative italienische Küche im Ristorante PorriOne ausprobieren und keinen Gang aussparen! Reservierung empfehlenswert.
  • Eine Tüte mit mindestens zwei Kugeln Eis aus dem Kopa Kabana am Piazza Il Campo schlecken und sich die Sonne ins Gesicht scheinen lassen.
  • Zum Aperitivo in die Bar Diacceto eintrudeln und sich inmitten italienischer Studenten dem tollen Brauch des kleinen Imbisses zum Gläschen Prosecco, Wein oder Co voll und ganz hingeben. (Warnung: Der Hunger für’s anschließende Abendessen könnte danach weg sein!)
  • Typisch-untypisch einen Abend im Tea Room verbringen und in den außergewöhnlichen Teeladen samt Kuchengenuss eintauchen.

Siena | © individualicious
Siena | © individualiciousSiena | © individualicious

Dieser Artikel ist mein Beitrag zur Blogparade „Kleine Städte“ von black dots white spots aka Susanne. Alle teilnehmenden Beiträge und Blogger gibt’s dort gesammelt zum Nachlesen. 

Leave A

Comment

09/04/2013
Oh wie schön, Siena! Da war ich vor ca. 15 Jahren mal und fand es ganz wunderbar! Im Sommer, wenn die Touristenscharen einfallen vielleicht nicht so zu empfehlen, aber grundsätzlich würde ich sehr gerne mal wieder hin! Schön, dass Du bei der Blogparade mitgemacht hast, Artikel wird gleich verlinkt! ;-)
Antworten
    09/04/2013
    Ja, im Hochsommer ist Siena leider hauptsächlich touristisch. Da muss man dann die weniger touristischen Ecken kennen. Sehr empfehlenswert ist es dann im Spätherbst oder sehr früh im Frühling raus, ... Ach was, Winter war auch toll. Siena ist einfach immer ein Traum <3 Muss auch unbedingt bald wieder mal hin!
    Antworten
10/04/2013
Siena im Frühling zu erleben ist einfach wunderbar ... die Lamgsamkeit der Zeit, den Frühling und einfach nur das Leben. Stimme Dir in allen Punkten zu. Grüsse Dani
Antworten
10/04/2013
Eine wunderschöne Stadt wie so viele dieser oberitalienischen Perlen. Schöne fotografische Eindrücke. LG, Franka
Antworten
10/04/2013
Wer schon mal in Siena war, kann diese Stadt nur lieben! Toller Artikel, Kompliment!
Antworten
11/04/2013
Ich (wir) waren letztes Jahr in der Nähe für eine Woche (mehr dazu in meinem Blog) und ich hatte da auch sowas bereits im Kopf für die Blogparade (nicht Siena, aber die anderen kleinen Städte/Dörfer drum herum). Siena waren wir damals auch und war einfach nur schön. Für die Blogparade habe ich jetzt eine andere (nichtitalienische) Stadt. Kommt demnächst. lg Thomas
Antworten
29/04/2013
Wow, diese Bilder! Am besten gefällt mir das erste - einfach traumhaft! LG Christiane
Antworten
10/05/2013
Toller Artikel über eine tolle Stadt! Die Toskana hat schon längst mein Herz erobert, Siena war dann sozusagen das i-Tüpfelchen!
Antworten
10/05/2014
Siena ist toll und der Boden im Dom so beeindruckend, die vielen Bildergeschichten, klasse... Und das Eis in Kopa Kabana ist echt lecker.... Hach, ich will wieder hin....
Antworten
    12/05/2014
    Ich auuuch, ich auch!
    Antworten