Carolin Hinz lebt und arbeitet seit 13 Jahren in Bremen. In dieser Zeit hat sie die Stadt sehr gut kennen und lieben gelernt. Wenn sie nicht gerade in ihrem Chor singt oder im Drachenboot über die Weser paddelt, reist sie mit einem kleinen Plüschesel um die Welt bzw. hauptsächlich in andere europäische Städte. Auf ihrem Blog Esel unterwegs finden sich die Geschichten und Erlebnisse dann zum Nachlesen.

Carolin Hinz is living and working in Bremen since 13 years. During this time, she got to know and love the city pretty well. If she’s not singing in her chorus or paddling in a dragon boat at the Weser, she travels the world respectively European cities with a tiny little plush donkey. Her stories and experiences are to be found on her blog Esel unterwegs.

Was macht Bremen für dich so besonders?

What makes Bremen so special to you?

Bremen wird oft als „Dorf mit Straßenbahn“ bezeichnet. Diesen Eindruck kann ich bestätigen, er macht aber auch gerade viel vom Charme der Stadt aus: Alles ist sehr dicht beieinander und ich komme mit meinem Fahrrad blitzschnell von A nach B. Außerdem hat jeder Stadtteil sein eigenes kleines Zentrum, was mitunter etwas dörflich, aber vor allem familiär, wirkt. Auf der anderen Seite gibt es aber die großstädtische Infrastruktur. Und das ist neben der Straßenbahn z. B. das umfangreiche Freizeit- und Kulturangebot. Ich lebe in Bremen also in einer Großstadt, ohne dass es sich so anfühlt. Dazu tragen auch die vielen Grünflächen bei. Nicht nur, dass ich in unmittelbarer Nähe zum Bürgerpark wohne. Auch mitten im Zentrum gibt es mit den Wallanlagen riesige Parkflächen.

Bremen is often called “village with tram”. I can confirm this impression, but it’s exactly what defines the charme of this city: everything is pretty close and it’s easy to get from A to B by bike. On the other side you’ll find urban infrastructure. And that’s, beside the tram, for example the enormous leisure and cultural facilities. In Bremen, I am living in a big city without actually feeling it. And there are many green areas as well. Not only, I am living pretty close to Bürgerpark. Also in the middle of the city center are huge park areas.

Welche Sehenswürdigkeiten muss man in Bremen gesehen haben?

Which sight does everyone have to visit in Bremen?

Den Marktplatz, „Bremens gute Stube“, mit Rathaus, Roland, Dom und Stadtmusikanten-Figur natürlich. Von dort kommen Besucher auch schnell in die Böttcherstraße, ein Gesamtkunstwerk aus den 1920er Jahren, und ins Schnoorviertel, Bremens ältestem Stadtviertel. Hier kann man herrlich in kleinen Geschäften stöbern und sich im Labyrinth der Gassen verlieren. Wenn man mit dem Pflichtprogramm durch ist, lohnt sich ein Bummel entlang der Weserpromenade Schlachte. Ostwärts kommt man dann zum Weserstadion, westwärts in die Überseestadt – das alte Hafengebiet, das jetzt zu neuen Wohn- und Geschäftsvierteln umgebaut wird.

The market place, “Bremens gute Stube”, with town hall, roland, cathedral and of course the Bremen town musicians figure. From there you’ll get easy to Böttcherstraße, an overall artwork from the 1920’s, and to Schnoorviertel, Bremen’s oldest district. Here you can stroll through many small shops and get lost in the streets. As soon as you’re done with the must’s, the Weserpromenade Schlachte is worth a stroll. On the eastside you’ll reach the Weserstadion, on the west the Überseestadt – the old harbor area, that’s now rebuilt to a living- and working district.

Wo genießt du am liebsten eine Tasse Kaffee?

Where is your favorite place to enjoy coffee?

Bremen ist ja die Kaffee-Stadt, nicht nur was Importaufkommen und Röstereien angeht. Hier wurde ja auch der entkoffeinierte Kaffee erfunden. Jedenfalls gibt es eine Unmenge toller Cafés, teilweise mit eigener Rösterei. Eines meiner Lieblings-Cafés ist das Café Glücklich. Hier gibt es neben Bio-Fairtrade-Kaffee unglaublich leckere Torten. Wer in die Kaffeegeschichte eintauchen möchte, sollte unbedingt bei Lloyd Caffee in der Überseestadt vorbei schauen. Dort kann man auch den alten Kaffee HAG Firmensitz sehen. Ich finde das Gebäude einfach nur wahnsinnig schön. Bei schönem Wetter schnappe ich mir aber auch gern einen Becher Kaffee in der Stadt und setze mich damit einfach an die Schlachte. Mit Sonnenstrahlen im Gesicht lässt es sich besonders schön Schiffen hinterhergucken.

Bremen is a coffee-town, not only when it comes to import and roast houses. It’s been Bremen where decaffeinated coffee got invented. That said, there are a lot of great cafés, sometimes with its own roast house. One of my favorite cafés is the Café Glücklich. You’ll get organic-fair trade coffee and really delicious cakes. If you want to dig into the history of coffee, go and visit Lloyd Caffee in the Überseestadt. There you can visit the old headquarter of Kaffee HAG. In my opinion, it’s simply a beautiful building. When sun’s out, I love to grab a cup of coffee and sit at the Schlachte. With the sun in your face, it’s especially great to watch the ships passing by.

Wo kann man Bremen am besten von oben erblicken?

Where is the best place to have a look at Bremen from above?

Das fragst du mich, die unglaubliche Höhenangst hat ;-) Also, ich weiß, dass man für einen Euro in die Dom-Spitze klettern kann und von dort einen schönen Blick auf die Altstadt hat. Zu meiner Schande habe ich das in 13 Jahren in Bremen nicht einmal selbst getan. Mein liebster Aussichtspunkt ist die Dachterrasse vom Bamberger-Gebäude. In dem ehemaligen Kaufhaus befindet sich jetzt die Volkshochschule. Man kann einfach während der Öffnungszeiten hineinlaufen und mit dem Fahrstuhl bis nach oben fahren. Und dann wäre da noch das Panorama-Parkdeck vom Parkhaus Mitte. Einfach im Kaufhaus „Galeria Kaufhof“ nach oben fahren und den Ausblick genießen.

You’re asking me, suffering from vertigo ;-) Well, I know, that you can climb up the top of the cathedral for 1 Euro to enjoy a gorgeous view over the historic city center. I’m deeply ashamed to admit that I’ve never done that the last 13 years in Bremen. My favorite spot is the rooftop terrace at the Bamberger-building. The adult education center is now located in the former shopping mall. During opening hours, just enter the building and get up with the elevator. And there’s the panorama parking-space at the Parkhaus Mitte. Simply get up at the shopping mall “Galeria Kaufhof” and enjoy the view.

Was ist dein persönlicher Geheimtipp für Bremen?

What’s your personal insider tip for Bremen?

Paternoster fahren. Das klingt jetzt vielleicht nicht so spektakulär, aber wo kann man das heutzutage noch tun? In Bremen gibt es dafür jedenfalls noch zwei Gebäude, beide von innen sehr sehenswert: Zum einen im Haus des Reichs, dem heutigen Finanzamt, und zum anderen in der Baumwollbörse direkt am Marktplatz. Für beide Gebäude werden seit kurzem Führungen angeboten, aber man kann auch so hineingehen. Das Finanzamt ist ein öffentliches Gebäude und bei der Baumwollbörse kann man zur Not den Pförtner ganz lieb bitten, ob man mal einen Blick auf die große Haupttreppe und den Paternoster werfen darf. Gelegentlich befinden sich aber ohnehin öffentliche Ausstellungen im Eingangsbereich der Baumwollbörse.

Taking a paternoster. That doesn’t sound that spectacular, but where are you able to do that nowadays? In Bremen, there still are two building, both worth seeing from the inside: On the one hand, the Haus des Reichs, today’s tax office, and on the other hand, the Baumwollbörse directly at the market place. Both buildings can be seen during a guided tour, but you can enter on your own as well. The tax office is a public building and at the Baumwollbörse you can ask the concierge to take a glimpse of the big main staircase and the paternoster. Occasionally, there are public exhibitions at the entrance area of the Baumwollbörse.

 

– Vielen Dank für deine Tipps, Carolin! / Thanks for your tips, Carolin!

Leave A

Comment